Arbeitsstunden

Arbeitsstundenheft - Das Kleingedruckte:

(Informationen zum Arbeitsstundenheft)

 

Als Eigentümer eines Arbeitsstundenheftes sind Sie für die korrekte Führung und das Unterschreiben der insgesamt 12 bzw. 18 Stundenfelder selbst verantwortlich.

WICHTIG: Der Verein führt keine Protokolle, verlorene Stundenbücher können also nicht nachgetragen werden!

Abzeichnungsberechtigt sind der geschäftsführende Vorstand (Vorsitzender, Stellvertreter, Schriftführer, Schatzmeister, Jugendwart) sowie der Technische Wart oder der durch den Vorstand beauftragte Leiter des Arbeitseinsatzes.

 

1. Offizielle Arbeitsdienste finden regelmäßig statt und werden wenn möglich ein bis zwei Wochen zuvor per Mail und Aushang an der Pinnwand bekannt gegeben.

 

2. Arbeitsdienste können zusätzlich geleistet werden bei offiziellen Vereinsveranstaltungen, Turnieren, Lehrgängen usw.

Außerdem können in Absprache mit dem Vorstand auch Arbeitsdienste in Form sog. „Das macht mir Spaß“-Aktivitäten geleistet werden, bei denen jeder seine speziellen Kenntnisse, Hobbys, Interessen usw. in einer Form einbringen kann, die sich für den Verein auszahlt (z. B. Erste-Hilfe-Kurs abhalten, Kindergeburtstage organisieren, Betreuung der Website usw.). „Das macht mir Spaß“-Aktivitäten sind grundsätzlich mit dem Vorstand abzustimmen und werden dann von Einzelnen oder Gruppen in Eigenregie durchgeführt und dokumentiert.

 

3. Arbeitsstunden, welche außerhalb der offiziellen Arbeitsdienstzeiten abgeleistet werden, sind im Voraus mit dem Vorstand abzusprechen und müssen angemeldet werden.

 

4. Die Arbeitsstundenhefte gelten nur in dem auf der Vorderseite angegebenen Jahr.

 

5. Zum Ende des Jahres, spätestens aber zum 15. Januar des Folgejahres sind die Arbeitsstundenhefte unaufgefordert beim Vorstand vorzulegen bzw. abzugeben. Nicht abgeleistete Stunden sind mit 7,50 € pro Stunde in bar zu bezahlen.

 

6. Mehrarbeitsstunden können weder übertragen, noch in andere Jahre vor- oder nachgetragen werden. Mehrarbeitsstunden werden nicht vergütet.

 

7. Sollte das Arbeitsstundenheft einmal vergessen werden, so muss dies dem Arbeitseinsatzleiter mitgeteilt werden und das Heft innerhalb einer Woche zum Nachtragen vorgelegt werden.

 

8. Arbeitsdienste können auch von Familienmitgliedern (ab 14 Jahren) abgeleistet werden.

 

9. Für jeden, der im Namen des Vereins auf der Anlage arbeitet, besteht ein Versicherungsschutz.

 

Arbeitsstundenhefte-DasKleingedruckte.pd
Adobe Acrobat Dokument 48.4 KB

Arbeitsstunden:

(Allgemeine Informationen)

Auch wenn die Arbeitsstunden von den meisten Mitgliedern wohl eher als ein lästiges Übel angesehen werden, so können und dürfen wir trotzdem nicht auf sie verzichten!

Ohne Eure Hilfe und Unterstützung kann der Verein auf Dauer weder finanziell noch personell überleben.

Nur in der Gemeinschaft sind wir stark und haben die Möglichkeit uns einen Ort zu erhalten, an dem wir uns wohlfühlen und gerne unsere Freizeit verbringen.

 

 

Sicherlich gibt es viele Fragen über die Arbeitsstunden. Die meisten davon wurden bestimmt schon bei „Arbeitsstundenheft - Das Kleingedruckte“ beantwortet.

Alle anderen findet Ihr hoffentlich hier:

 

1. Wer leistet wie viele Arbeitsstunden?

Alle aktiven Mitglieder, die zum 01.01. des laufenden Jahres das 14. Lebensjahr vollendet haben und die Anlage aktiv nutzen.

Bei Kindern unter 14 Jahren werden die Eltern (gerne auch Oma oder Opa) im Sinne der Gemeinschaft gebeten, die Arbeitsstunden abzuleisten.

Die Anzahl der Arbeitsstunden kann jährlich bei der Mitgliederversammlung neu bestimmt werden.

Im Jahr 2013 beträgt die Anzahl der Arbeitsstunden 12 Stunden für Jugendliche und 18 Stunden für Erwachsene.

 

2. Können Kinder unter 14 Jahren auch Arbeitsstunden ableisten?

Sofern es sich um eine leichte Arbeit (dem Alter entsprechend) handelt und die Kinder sie freiwillig übernehmen – selbstverständlich gerne.

 

3. Zählt Kuchen backen auch als Arbeitsdienst?

Nein, leider nicht.

Solltet Ihr allerdings für einen Lehrgang ein Mittagessen für ca. 10 Personen kochen, dann zählt das natürlich.

 

4. Kann man nicht abgeleistete Stunden im nächsten Jahr abarbeiten?

Nein, generell nicht.

 

5. Was ist, wenn jemand keine Arbeitsstunden ableisten kann oder möchte?

Es besteht jederzeit die Möglichkeit die Arbeitsstunden abzuzahlen

(7,50 € pro abzuleistende Stunde).

 

6. Werden die Arbeitsstunden auf die Minute genau abgerechnet?

Nein, halbstündlich.

 

7. Ihre Frage ist immer noch nicht beantwortet?

mail@rufv-ochsenfurt.de

InfoblattArbeitsstunden.pdf
Adobe Acrobat Dokument 7.7 KB